• Decrease font size
  • Reset font size to default
  • Increase font size
Home Die Friedhöfe Friedhof Halterner Str.
Friedhof Halterner Str.

Friedhof Halterner Str.

Der Friedhof an der Halterner Straße wurde am 04. November 1903 eröffnet, nachdem der Platz für Begräbnismöglichkeiten der protestantischen Bevölkerung auf dem ersten evangelischen Friedhof an der Hohenzollernstraße (existiert heute als solcher nicht mehr) knapp wurde. Am 23. November 1914 wurde die Friedhofkapelle eingeweiht. Von 1923 bis 1924 erfolgte schon einmal eine vorübergehende Übernahme durch die Stadt Recklinghausen. Die letzte Erweiterung des Friedhofes auf eine Gesamtgröße von 2,73 ha erfolgte 1935.

1956 wurde die Kapelle vergrößert. Im Jahr 1964 erfolgte die endgültige Übergabe an die Stadt. Da Erweiterungsmöglichkeiten nicht bestanden, wurden mit der Übernahme keine neuen Nutzungsrechte mehr vergeben. Beerdigungen sind nur noch auf freien Stellen bereits vergebener Grabstellen möglich. Mit der Abnahme der Beisetzungen und dem Ablauf der bestehenden gesetzlichen Ruhefristen hat sich der Charakter des Friedhofes in den letzten Jahrzehnten immer mehr von der Begräbnisstätte zur Parkanlage gewandelt.

Besucheranschrift

Friedhof Halterner Str.
45657 Recklinghausen

Kontakt

Herr Farin
(Koordinator Bereich Nord)
Büro: KSR ZBH Raum 1029
Tel. 02361 / 50 2959

Sprechzeiten:

nach telefonischer Vereinbarung

Einrichtungen

  • Die Leichenhalle, Trauerhalle und öffentlichen Toiletten auf dem Friedhof können nicht mehr benutzt werden.
  • Zugang von der Otto-Burrmeister-Allee ist nur über eine Treppe (7 Stufen) möglich. Ansonsten sind alle Zugänge und Wege auf dem Friedhof barrierefrei.
  • Es sind keine Behindertenparkplätze ausgewiesen.

Grabformen

  • Auf diesem Friedhof sind nur noch Beisetzungen in freie Stellen vorhandener Wahlgräber möglich.
  • Kriegsgräber

Friedhofsplan

Friedhofsplan Friedhof Halterner Str. als pdf-Dokument (folgt in Kürze)

Busanbindung

Linie 222 / 238 Haltestelle: An der Lehmkuhle