• Decrease font size
  • Reset font size to default
  • Increase font size
Home Friedhöfe Grabarten Individuelle Gräber
Individuelle Gräber
Reihengrabstätten
Reihengräber sind Gräber für Erd- oder Aschenbeisetzungen, die der Reihe nach belegt und erst im Todesfall für die Dauer der Ruhezeit des zu Bestattenden vergeben werden. Ein Wiedererwerb oder eine Verlängerung des Nutzungsrechtes ist nicht möglich. Auf den Gräbern können Grabbeete nach Maßgabe der Friedhofssatzung angelegt werden.
Der Bestattungspflichtige kann die Einebnung des Grabes jederzeit verfügen, er übernimmt somit keine Verpflichtung die Grabstätte dauerhaft zu pflegen.

Es werden eingerichtet:
  • Reihengrabfelder für Verstorbene bis zum vollendeten 5. Lebensjahr (Kinderreihengräber)
  • Reihengrabfelder für Verstorbene ab dem vollendeten 5. Lebensjahr
  • Urnenreihengrabfelder

Auf dem Nord- und Südfriedhof sind gesonderte Reihengrabfelder für Muslime eingerichtet.

Wahlgrabstätten
Wahlgrabstätten sind Grabstätten, an denen auf Antrag ein Nutzungsrecht für die Dauer von 25 Jahren (Nutzungszeit) verliehen wird. Auf Antrag ist eine Verlängerung des Nutzungsrechts möglich. Für jeden Verstorbenen muss bei der Beisetzung die Einhaltung der Ruhefrist gewährleistet sein. Sofern nötig, muss das Nutzungsrecht entsprechend verlängert werden. Die Verlängerung des Nutzungsrechtes ist nur auf volle Jahre und nur für die gesamte Grabstätte möglich.

Aus dem Nutzungsrecht ergibt sich die Pflicht zur Anlage und zur Pflege der Grabstätte.

Es werden eingerichtet:
  • ein- und mehrstellige Wahlgräber
    (In einer Wahlgrabstelle können für die Dauer der Ruhefrist ein Sarg und zusätzlich bis zu vier Urnen beigesetzt werden.
  • Urnenwahlgräber
    (Urnenwahlgrabstätten sind nur für die Beisetzung von bis zu vier Urnen vorgesehen.)